Die Küche Madagaskars

Кухня Мадагаскара

Kann es scheinen, dass die madagaskarische Küche ist sehr einfach. Sie basiert auf den Traditionen der hier lebenden Völker, von denen die meisten Ihren Ursprung mit den großen Sunda-Inseln und aus Afrika. Sie übernahm daher die charakteristischen Merkmale der afrikanischen und malayischen gastronomischen Traditionen.

Die wichtigste Komponente des gesamten Küchen – Abb. Es wird auf verschiedene Weise kombinieren und mit verschiedenen Füllungen – Fleisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Käse. Alles natürlich, Reich geschmückt mit Gewürzen und Saucen. Fast immer die lokalen Gerichte aus Reis haben viele Gemeinsamkeiten mit Ihren asiatischen Pendants, unterscheiden sich aber von Ihnen eine fülle von brennenden grünen Pfeffer (er, nebenbei bemerkt, hier wird Hinzugefügt, und zu allen anderen Gerichten). Saucen auf Madagaskar sind sehr Verschieden. Dies ist ein traditionelles Insel für Tomaten-Knoblauch-Sauce, scharf „ачард“, und Curry und Sojasauce. Sie alle, allerdings haben Ihre eigenen Besonderheiten: die klassische Rezeptur ergänzt heimischen Kräutern und Gewürzen, die oft zu erheblichen unterschieden des fertigen Produkts von seiner „Vorläufer“.

Als Beilagen so oft verwendet eine Vielzahl von Gemüse-Salaten. Besonders beliebt bei Ihnen „ro“ – eine Mischung aus Kräutern, Gewürzen und Reis, sowie „анана“ – Reis-Salat mit Garnelen. Essen und nur Gemüse – vor allem Tomaten, Bohnen, mais, Kartoffeln, Bananen spezielle Sorten, die zerstoßenen Blätter der Maniok.

Auch im Vergleich mit den angrenzenden afrikanischen Staaten hier in großen Mengen konsumieren Fleisch мальгаши. Seine Quelle – Antilope-Zebu, das speziell für die hier gezüchtet (Kühe, zum Beispiel, das Klima schwer zu ertragen). Besonders lecker Zebu Filet, gebraten auf den Kohlen, den frischen Kräutern würzen, oder „хеномби ритра“ – Fleisch in Tomaten-Knoblauchsoße. Sehr gut hier bereiten „хенакисо si равитото“ – Schweinefleisch mit gehackten Blättern von Maniok oder „хенакисо si армалона“ – Schweinefleisch mit Tomaten, Zwiebeln und Räucheraal. Einen Versuch Wert-Eintopf mit Tomaten und Gewürzen „румазава“; „паус масикита“ – Fleisch am Spieß; „равитуту“ – Ragout aus Rind-oder Schweinefleisch, geschmort mit маниокой; Gans Leber; wunderbar leckere Brathähnchen mit Bananen; „китоза“ – in Streifen geschnitten gebratenes oder geräuchertes Fleisch. Dank der großen Anzahl von Teichen, die sehr beliebt sind hier die Gerichte aus Fluss und Meer Fische.

READ  Küche Portugals

Sehr viel auf Madagaskar Obst („вуанказу“): es ist für uns exotische Litschi und guanabana, mit bekannten Mango und kaki, Erdbeeren, Bananen Vielzahl von Sorten, Ananas, гуаява und natürlich Kokosnüsse, die auf der Insel angeboten in einer solchen Menge Möglichkeiten, was man selbst verwirrt. Aus Obst wie aus Gemüse, bereiten die Beilagen für Fleischgerichte mit dem Zusatz von Pfeffer, grüne Papaya, Gurken, Maniok. Fast immer auf den Tischen vorhanden sind Reis-und Kokosnuss-Pudding „гудзугудзу“, Besondere süße Fladen aus Reismehl „мукари“ und eine große Anzahl von Kuchen.

Die beliebtesten Getränke – verschiedene Fruchtsäfte mit Zusatz von Eis, verschiedene Limonaden (hier nennt man Sie „Caprice“) und ein tolles Mineralwasser „Eaux-Vives“, Erzabbau auf der Insel. Gewöhnliche мальгаши jeden Tag trinken Sie viel starken Kaffee, vor allem lokale oder jemenitischen oder äthiopischen Sorten sowie den lokalen Tee, der hier, im Gegenteil, ist es üblich, brauen schwach.

Auf Madagaskar gut entwickelt eigene Produktion von Weinen und anderen Spirituosen. Dies ist nicht verwunderlich, denn wenn das Land war französische Kolonie. Sehr gut ist der lokale Rum „Дзама“ oder weiß – „Казенев“. Leicht zu trinken einheimisches Bier „Flash“ und mehr als seine übliche Sorte „Drei-Хорсиз-bir“. Nicht unbeaufsichtigt lassen auch weiße, rote und Rosé-Weine, wie „Лазани Бецилеу“, „das Haus Rémy“, „Domain-de-Манзмисуа“. Weit verbreitet „туака Grasse“ – lokale brauner Rum, „трембу“ – Wein aus der Kokosnuss, Sorte einheimisches Bier „бетса“ und „личел“ – eher schwach alkoholisches Getränk aus Litschi.


Schreibe einen Kommentar