Die Küche Sloweniens

Кухня Словении

Die Küche Sloweniens ist sehr originell und interessant aufgrund der Tatsache, dass es kombiniert die besten Traditionen der Kochkunst österreich und Deutschland. Österreichische Strudel, Kuchen und Omelettes kreuzen mit deutschen Bratwürstchen, Schnitzel, Sauerkraut und Apfel-Kuchen. Darüber hinaus gibt es hier und altslawische Pilzgerichte, Gnocchi, Backwaren Suppen, Buchweizen, sowie eine Art Knödel und Klöße. Auch in der slawischen Küche gibt es einige Elemente der ungarischen Rezepturen in Form von наваристых Suppen und Gerichte «der reiche» und mittelasiatische Küche eine Breite Anwendung in Form von Meeresfrüchten und Kräutern.

Zu den traditionellen Hauptgerichten gehören:

  • кисла Juha – Gemüsesuppe mit Schweinefleisch, gewürzt mit Essig;
  • Gouveia Juha – Rinderbrühe;
  • рибьи бордет – Ohr;
  • Suppe aus Pilzen;
  • чевапчичи – Suppe mit Würstchen;
  • випавска jota – Suppe aus овошей;
  • Kohlsuppe – basiert auf einer Brühe aus geräuchertem Fleisch mit Gemüse und Sauerkraut.

Beachten Sie, dass hier keine Mahlzeit vergeht, ohne den herrlichen lokalen Backwaren.

Aber das erste, was auf den Tisch serviert Käse. Wobei es hier bereiten sich nicht nur nach allgemein akzeptierten Standard-Technologien, sondern auch auf den ursprünglichen lokalen Rezepturen. Auf dem zweiten REGIMENT den Tisch serviert allerlei Würste: mit Meerrettich (краиньские Würstchen) oder чевапчинки, serviert mit Weißbrot Zwiebelringen und gehackten Zwiebeln. Sie sollten auch versuchen пржут – вяленый окороко, радшничи – eine Art Slowenisch Schaschlik, жликрофи – normale Ravioli, Tintenfisch, zubereitet mit Käse und Schinken, aber auch gefüllt mit verschiedenen Füllungen Pfeffer. Besondere Aufmerksamkeit verdient Slowenisch Pilaw, der sich aus Reis, Fleisch, Garnelen, Miesmuscheln und Krabben, sowie Huhn паприкаш mit Roter Sauce béchamel, Test-Kugeln mit Füllung aus Fleisch (штрукльи) und Ravioli vom Lamm (жликрофи h бакелце).

READ  Die Küche Dänemarks

Aber die traditionellen slowenischen zweite Hauptgericht ist Brei. Unbedingt in jedem Restaurant oder Café-Menü finden Sie Buchweizen. Beliebt sind auch solche Breie wie «der reiche», die sich sehr lange im kupfernen Topf und bei schwacher Hitze. Beachtenswert Burek – Schicht сырно-Fleischpastete und тунка – растопленные Stücke von SCHMALZ gebraten mit Schweinefleisch in kleine Stücke.

Bäckerei hier ist auch unglaublich. Die berühmtesten sind: потица – Roulade mit Nüssen, гибаница – Kuchen mit Käse und äpfeln, serviert in der heißen, ein traditionelles österreichisches Strudel, Nuss-Sticks завитек, Pfannkuchen gefüllt mit Erdnuss-Butter und Sahne und vieles mehr.

In der Regel Kaffee bereitet sich auf Türkisch, D. H. stark und sehr süß. Jedoch ist interessant, dass die einheimischen lieber trinken Kaffee mit Sahne oder schwarz. Originell und relevant für Tee. Der Tee, der hier gebraut wird als Hagebutte oder andere Kräuter, und ein Standard-Blatt-Tee als «Russischen Tee».

Dieses Wahrzeichen der slowenischen Küche sind die Weine. Besonders gern in diesen Bereichen die Birne. Auf der Grundlage dieser Frucht wird «Вильямовка» – eine einzigartige Birne Schnaps, sowie «Плетершка хрушка» – ein wesentliches Element ist eine ganze Birne in der Flasche. Diese Getränke sollten gekühlt servieren, mit Eis und Birnen in kleine Stücke. Zu den beliebtesten rubinrote Weine gehören «Брежицкого Brauerei», «Porto», «Рефошк», «Teran», «Шипон». Wein «Цвичек», die in Посавье, gehört zu den Jungen roten, «Chardonnay Избор» – zu den weißen полусладким. Etwas besonderes ist «Птуйское städtische Wein». In der Regel, in Slowenien sehr viele Arten und Sorten der Weine, die der Beachtung Wert sind wahre Genießer. Auch sollten Sie die Aufmerksamkeit auf словенскую Wodka. Zum Beispiel, можжевеловая «Бриньенец» oder «Сливовка». Darüber hinaus ist im Allgemeinen Sprachgebrauch eine sehr starke alkoholische Fruchtgetränke aus Birnen, äpfel, Heidelbeeren, Süßkirschen, sowie Honig. Eine der besten Sorten Pava sind «Gambrinus», «Unión» und «Элаторог».

READ  Küche Indiens


Schreibe einen Kommentar