Sandkuchen „Schneeflocke“

Песочный пирог "Снежинка" Beschreibung: So nennen ich meinen Haushalt, weil, gemäß Ihnen, er schmilzt im Mund) sehr einfach und schnell Zubereitet! Schmeckt am besten für mich, ja und schöner macht es ihn mit roten Johannisbeeren (gefroren), aber solche in Sotschi haben wir nicht gefunden… Egal, kann mit jeder Beere. Und im Original soll er werden „Xjuschas Zitronengras“, weil diese Tarte mit Zitronen-Zucker-Füllung meine Freundin Oksana erfolgreich verkauft Stück für Stück in seinem Café in Israel. Vielen Dank für Ihr Rezept! Anzahl der Portionen: 8

Zutaten für „Sandkuchen „Schneeflocke““:

  • Margarine (oder Butter) — 1 пач.
  • Zucker (+ Zucker in die Füllung, 0,5-1 El nach Geschmack) — 1 Stapel.
  • Saure Sahne (mit Rutsche) — 2 El. L.
  • Ei-Huhn — 2 Stück
  • Mehl / Mehl — 3 Stapel.
  • Backpulver — 1 пач.
  • Kirsche (gefroren, ich habe eine Packung 350gsm) — 1 пач.

Rezept „Sandkuchen „Schneeflocke““:

Песочный пирог "Снежинка" Margarine Schmelzen und etwas abkühlen lassen (bei mir ist es dann 200g, dann 250, und so und so gut rein). Fügen Sie die saure Sahne und Zucker. Einfach gut mischen mit einem Schneebesen.
Песочный пирог "Снежинка" Fügen Sie die Eier, noch mischen, bis glatt und Gießen Sie das Mehl mit dem Backpulver.
Песочный пирог "Снежинка" Stören Schulterblatt, weiter mit der Hand. Auf alle Teig dauert nicht länger als 5 Minuten)
Песочный пирог "Снежинка" Der Teig wird so dicht genug und gleichzeitig biegsam.
Alle, der Teig ist fertig, entfernen Sie in den Kühlschrank direkt in die Schüssel, Sie können nicht abgedeckt werden.

Im Original in den Mixer gescrollt 2-4 Zitrone mit Schale und 1-1,5 El Zucker. Aber da wir Zitronen immer mehr mit der bitteren Schale, ich benutze die Beeren.
Mit roten Johannisbeeren ergibt ein Märchen, und auf Geschmack und Aussehen.
Песочный пирог "Снежинка" Und heute – Kirsche! Ich разморозила im Voraus, fügte Zucker nach Belieben (ca. 0,5 El), Pre-mischen Sie es mit 3ст. L Stärke und ein wenig eindicken lassen.
Wenn Sie die Beeren, Sie müssen nur einen Bildlauf mit dem Zucker in einen Mixer und Sie sind bereit, in die Füllung.
Песочный пирог "Снежинка" Den Teig zu ergattern, aufgeteilt in 2 Teile, etwa 40 und 60%. Ein kleiner Teil wieder in der Kälte zu entfernen.
Песочный пирог "Снежинка" Das meiste davon verschieben in eine lösbare Form, выстелить dem Teig den Boden und legen Sie die Sockelleisten. Die Form muss nicht weder schmieren, noch verbreiten Blaupausen.
Ich habe die Form 24cm.
Песочный пирог "Снежинка" Jetzt legen Sie die Füllung.
Nehmen Sie den restlichen Teig, es nach der Kälte, wie Knetmasse. Reißen Sie Stücke, ein wenig сплющиваем mit den Fingern und verteilt auf die Füllung, überrundet. Wenn Sie nicht wollen, zu spielen – decken Sie die Füllung mehrere große Stücke geschnitten)
Песочный пирог "Снежинка"
Песочный пирог "Снежинка" Wenn die gesamte Füllung bedeckt – fallen die Stoßstangen. Alle, Kuchen ist fertig zum Backen!
Песочный пирог "Снежинка" Setzen Sie im vorgeheizten Ofen bei 150-180 Grad den Backofen auf die Betriebsart „unten-oben“.
Backen bis leicht Goldbraun. Irgendwo 30-40 min, hängt von Ihren Backofen, aber die Hauptsache – nicht Austrocknen. Etwas vergilbt von oben – eines Holzstäbchen prüfen näher an die Seitenteile zustande. Trocken – schalten!
Der Kuchen stark steigt, aber nie fällt.
Песочный пирог "Снежинка" Abkühlen vollständig. Ich BUK am späten Abend, ließ ihn bis zum morgen in der Küche.
Kalten Kuchen einfach mit Puderzucker bestreuen oder Kakao, oder bedecken Bonbon…
Weiter wissen was zu tun ist, ist es bereit!
Песочный пирог "Снежинка" Mit Kaffee, mit Milch, ja, wer was mag)
Guten Appetit!
Dies habe ich detailliert beschreibe, so scheint es, dass das Rezept lange. Eigentlich bei der Zubereitung von Teig, die Füllung und Berechnungen in Form – wollt ‚Grad‘ in maximal 30 min. Plus Backzeit.
Und noch, ich gestehe, ein wenig передержала. Der Kuchen sollte nur leicht vergilben von oben, hier ist es dann wirklich im Mund schmilzt.

READ  Weihnachtsplätzchen als Geschenk mit Ihren eigenen Händen


Schreibe einen Kommentar